Reha Sport Kurse

Informationen zum Rehabilitationssport

 Ihr behandelnder Arzt verordnet Ihnen Rehabilitationssport. Im Folgenden möchten wir Sie über die Leistung „Rehabilitationssport“ informieren.

Ziel und Inhalte des Rehabilitationssports

 Der Rehabilitationssport ist eine ergänzende Leistung zur Rehabilitation bei chronischer Krankheit und Behinderung und wird bei Bedarf von dem behandelnden Arzt mit dem Muster 56 verordnet. Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele. Ziel ist es, die Ausdauer und Kraft zu stärken, die Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Hilfe zur Selbsthilfe hat das Ziel, die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit zu stärken und zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining zu motivieren. Rehabilitationsport umfasst Übungen, die in einer Gruppe im Rahmen regelmäßig abgehaltener Übungsveranstaltungen durchgeführt werden. Ausgeschlossen hiervon sind jedoch Übungen an technischen Geräten, die dem Muskelaufbau oder der Ausdauersteigerung dienen. Eine Ausnahme stellt lediglich das Training auf Fahrradergometern in Herzgruppen dar. Die Leistung „Rehabilitationssport“ ist zeitlich begrenzt. In der gesetzlichen Krankenversicherung beträgt der Leistungsumfang in der Regel 50 Übungseinheiten (Richtwert), die in einem Zeitraum von 18 Monaten in Anspruch genommen werden können bzw. 90 Übungseinheiten (Richtwert) in Herzgruppen, die in einem Zeitraum von 24 Monaten in Anspruch genommen werden können. Die Dauer der Übungsveranstaltung beträgt mindestens 45 Minuten, beim Rehabilitationssport in Herzgruppen mindestens 60 Minuten. Die maximale Teilnehmerzahl einer Übungsveranstaltung beträgt grundsätzlich 15 (Ausnahme: 20 Teilnehmer beim Sport in Herzgruppen). Der Rehabilitationssport wird von einer speziell qualifizierten Übungsleitung angeleitet. Beim Rehabilitationssport in Herzgruppen ist zudem die ständige, persönliche Anwesenheit eines betreuenden Arztes während der Übungsveranstaltung gewährleistet.

Kostenregelung

 Die anerkannten Sportvereine führen den Rehabilitationssport als Vertragspartner der gesetzlichen Krankenkassen durch. Die Sachleistung „Rehabilitationssport“ ist bei Bewilligung durch die Krankenkasse für Sie kostenfrei. Die Abrechnung erfolgt zwischen dem Sportverein und der Krankenkasse. Für die Abrechnung des Rehabilitationssports mit der Krankenkasse bestätigen Sie bitte nach jeder Übungsveranstaltung Ihre Teilnahme mit Ihrer Unterschrift. Bitte beachten Sie, dass Sie nur für die Übungseinheiten Ihre Unterschrift leisten, an denen Sie persönlich teilgenommen haben. Unterschriften für die Zukunft bzw. für Tage, an denen Sie am Rehabilitationssport nicht teilgenommen haben, dürfen Sie nicht leisten. Eine Mitgliedschaft in der Gruppe oder im Verein ist für die Teilnahme am Rehabilitationssport für die Dauer der Verordnung nicht verpflichtend. Gleichwohl begrüßen alle Kostenträger eine Mitgliedschaft ihrer Versicherten in den Rehabilitationsportgruppen bzw. im Verein auch bereits während des Verordnungszeitraums auf freiwilliger Basis, um die eigenverantwortliche Durchführung des Bewegungstrainings zu fördern und nachhaltig zu sichern. Als Teilnehmer am Rehabilitationssport tragen Sie selbst eine Eigenverantwortung für den Rehabilitationsprozess und die Erreichung der Rehabilitationsziele. Ihre aktive Mitwirkung und die regelmäßige Teilnahme am Rehabilitationssport werden deshalb vorausgesetzt.